☰ Hauptmenü
Headline

Kleidung/Baumwolle - Qualität fair gehandelt

Kleidung

Nicht nur Kleiderschränke von Frauen quellen häufig über - und doch sind wir immer wieder auf der Suche nach neuen T-Shirts, Pullovern und Jacken, die im Idealfall besonders günstig sind. Viele Kleidungsstücke oder auch Schuhe werden jedoch im Ausland von Arbeitern unter sehr schlechten Bedingungen hergestellt. Nicht selten ist der Lohn zu niedrig, um davon leben zu können. Auch Misshandlungen und Kinderarbeit (zum Beispiel auf Baumwollplantagen) sind keine Seltenheit.

 

Ein weiteres Problem ist, dass die Kleidung häufig durch Bleichen, Imprägnierungen oder chemische Faserveredelungen mit Giftstoffen versehen ist, was nicht nur für den Träger der Pullover und Hosen, sondern auch für die Natur schwerwiegende Folgen haben kann. Ebenfalls sehr umweltschädlich ist der mitunter sehr große Einsatz von Mineraldünger.
 
Doch es gibt auch Kleidungsstücke, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden und bei deren Herstellung keine Giftstoffe zum Einsatz kommen. Zu erkennen sind diese an verschiedenen Gütesiegeln wie zum Beispiel Öko-Tex oder LamuLamu. Wer hier einen Beitrag leisten will, kann also durchaus auf eine Auswahl an fairen Produkten zurückgreifen.

Kleidung/Baumwolle - Wie erkenne ich nachhaltige Produkte?

Der Einkauf fairer und nachhaltiger Produkte ist nicht leicht. Damit Sie faire Güter erkennen, gibt es zahlreiche Organisationen, die entsprechende Siegel vergeben, um diese zu testen und für Kunden erkennbar zu machen. Zudem gibt es Unternehmen, deren Dienstleistungen oder Produkte speziell auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.

Die wichtigsten Siegel bzw. Anbieter für Kleidung/Baumwolle haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt:
GOTS
SG