☰ Hauptmenü
Headline

iPhone 5 oder Samsung Galaxy S3?

 

Smartphones sind immer gefragter - kein Wunder, denn mit den kleinen Geräten kann man nicht nur telefonieren und SMS verschicken, sondern auch im Internet surfen, seinen Alltag organisieren und seinen Lieblingsfilm unterwegs anschauen. Aber welches Smartphone ist besser - Apples iPhone 5 oder das Galaxy S3 von Samsung?
 
Vor- und Nachteile des iPhone 5
 
Das iPhone 5 ist im Vergleich etwas kleiner und damit auch leichter als das Galaxy S3. Jedoch geht mit der kompakteren Größe auch ein kleineres Display einher. Das Gehäuse besteht aus Metall und wirkt damit hochwertig und edel. Allerdings ist es auch sehr anfällig für Kratzer.
 
Das Betriebssystem iOS ist recht leicht zu bedienen, jedoch auch in sich geschlossen und bietet dadurch wenig Platz für individuelle Anpassungen. Der interne Speicher ist mit 16 bis maximal 64 GB sehr groß, lässt sich im Gegensatz zum S3 jedoch auch nicht mit einer externen Speicherkarte erweitern. Außerdem ist die 64 GB-Variante deutlich teurer als das Basis-Modell. Der Akku hält weniger lang als beim S3, außerdem lässt sicher der Akku nicht entnehmen und bei Bedarf auswechseln. Auch wenn eine Sprachsteuerung für die meisten nur eine nette Spielerei ist, so funktioniert "Siri" auf dem iPhone recht gut und überzeugt mehr als Samsungs "S Voice". Dank LTE ist man mit dem iPhone sehr schnell im Internet unterwegs, bislang allerdings nur in Großstädten.
 
Der Preis ist mit rund 680 Euro für die 16 GB-Version sehr hoch. Wer viel Speicherplatz benötigt, muss sogar noch einmal etwa 200 Euro mehr investieren.
 
Nähere Informationen finden Sie im iPhone 5 Testbericht.

Vor- und Nachteile des Samsung Galaxy S3
 
Das Galaxy S3 ist etwas größer als das iPhone. Mit 4,8 Zoll bietet das Displays viel Platz, um E-Mails zu schreiben oder Videos anzusehen. Für kleinere Hände könnte die Größe jedoch etwas unhandlich sein. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. Damit wirkt es weniger hochwertig als das iPhone, ist dagegen aber robuster.
 
Das Betriebssystem Android ist für ungeübte Nutzer wahrscheinlich anfangs etwas schwieriger zu bedienen, bietet jedoch auch viele Freiheiten für individuelle Einstellungen. Der interne Speicher ist 16 GB bis 64 GB groß und lässt sich per Micro-SD-Karte um bis zu 64 GB erweitern. Der Akku ist etwas ausdauernder als beim iPhone. Die Kamera des Galaxy S3 löst Aufnahmen mit bis zu acht Megapixeln auf. Die Qualität der Fotos ist damit in etwa so gut wie bei der Konkurrenz. Jedoch bietet Samsung zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, die beim iPhone knapper ausfallen. Die Sprachsteuerung "S Voice" ist im Vergleich zu "Siri" nicht ganz optimal. Es wird übrigens auch eine LTE-Version des Smartphones angeboten.
 
Das Samsung Galaxy S3 ist bereits ab 440 Euro zu haben. Für die LTE-Version muss man knapp 50 Euro mehr ausgeben. Als 64-GB-Version kostet es ca. 600 Euro.
Ausführliche Informationen bietet der Galaxy S3 Testbericht.

Was ist besser?

In unserer Rubrik "Was ist besser?" stellen wir vom unabhängigen Verbraucherportal vergleichen.de Ihnen regelmäßig neue Praxisvergleiche vor. Dabei wägen wir Vor- und Nachteile der Alternativen ausführlich ab, informieren Sie umfassend, sodass Sie die für Sie richtige Entscheidung und Auwahl treffen können.
Schlagwörter: