☰ Hauptmenü
Headline

Umzug-Checkliste: Nichts vergessen beim Wohnungswechsel

Wer umzieht hat viel zu bedenken: Ob Nachsendeantrag bei der Post, ummelden beim Amt, beantragen von neuem Telefon- und Internetanschluss oder organisieren von Renovierungs-Arbeiten und Umzugshelfern - das kann stressig werden. Unsere Checkliste für den Umzug zeigt, woran Sie denken müssen, und hilft beim perfekten Übergang in die neue Wohnung oder das Eigenheim. Denn im Eifer des Gefechts kann man schon mal vergessen, wichtigen Stellen die neue Adresse mitzuteilen. Insbesondere allen Versicherungen, der Hausbank oder auch der Schule oder dem Finanzamt sollte jedoch unbedingt zeitnah die neue Anschrift vorliegen. Und auch für ein Zeitungsabo ist dies nicht unwesentlich. Vorher jedoch gilt es, frühzeitig zu organisieren, denn wer mit dem neuen Internet-Anschluss oder dem Ummelden von Gas und Wasser wartet, tut sich damit meist keinen Gefallen. Auszug, Zuzug, Wegzug - wir wünschen viel Erfolg mit der hilfreichen Umzug Checkliste!

Headline

Formalitäten

 

Planung

  • Umzugstermin genau festlegen
  • Neue Wohnung ausmessen
  • Gas/Strom/Wasser
    Von den Versorgungsbetrieben Zählerstände ablesen (lassen). Dem derzeitigen Anbieter den bevorstehenden Umzug mitteilen, ggf. kündigen.
  • Urlaub einreichen (drei Monate vorher)
  • alten Mietvertrag kündigen (drei Monate vorher)
  • Umzugshelfer/Umzugsunternehmen organisieren (drei Monate vorher)
  • Einrichtung für neue Wohnung zeichnen (ein Monat vorher)
  • Einrichtung einer Halteverbotszone für Umzugswagen beantragen (zwei Wochen vorher)
    Mehr Informationen unter www.halteverbot-umzug.de
  • Transporthilfen wie Tragegurte oder Sackkarren organisieren (zwei Wochen vorher)
  • Werkzeugkiste zusammenstellen (zwei Wochen vorher)
  • Betreuung für Kinder/Haustiere organisieren (zwei Wochen vorher)
  • Umzugskartons und Verpackungsmaterial organisieren (zwei Wochen vorher)
    Umzugskartons sind zum Beispiel im Baumarkt erhältlich oder können bei Speditionen geliehen werden. Am günstigsten sind Bananenkisten aus dem Supermarkt. Falls Sie noch alte Umzugskartons besitzen, sollten Sie diese überprüfen.
    Als Faustregel gilt: Pro Quadratmeter Wohnfläche benötigt man einen Karton.
  • Umzugskartons packen
    Alles, was Sie nicht dringend benötigen (zum Beispiel Dinge aus dem Keller/Dachboden), kann schon Wochen vorher verpackt werden. Die Kartons dabei nicht zu schwer packen (höchstens 20 kg) und eindeutig beschriften. Überlegen Sie, was erst am Umzugstag verpackt werden kann. Wertgegenstände und wichtige Papiere gesondert einpacken und am besten persönlich transportieren.

Alte Wohnung / Haus

  • Ggf. Handwerkertermine vereinbaren (mind. drei Monate vorher)
  • Wohnung, Garage, Keller, Dachboden, Gartenhäuser etc. entrümpeln (1 Monat vorher)
  • Ggf. Garten in Ordnung bringen (zwei Wochen vorher)
  • Materialien zum Renovieren besorgen (zwei Wochen vorher)
  • Termin zur Wohnungsübergabe vereinbaren (zwei Wochen vorher)
  • Kühlschrank/Gefrierschrank abtauen (eine Woche vorher)
    Kühlschrank möglichst stehend transportieren, um Schäden zu vermeiden. Bevor der Kühlschrank wieder in Betrieb genommen wird, sollte er mehrere Stunden ruhen.
  • Auszug
  • Renovieren
    Üblich sind  wenigstens Schönheitsreparaturen wie zum Beispiel das Streichen von Wänden, Heizkörpern und Decken. Wurde eine fristgerechte Instandhaltung der Wohnung eingehalten, ist jedoch keine erneute Renovierung der Wohnung beim Umzug notwendig. Bauliche Änderungen (z. B. Wanddurchbrüche, Vertäfelungen) müssen in der Regel rückgängig gemacht werden.
  • Wohnung reinigen
    Die Wohnung muss in der Regel sauber bzw. besenrein übergeben werden.
  • Wohnungsübergabe

Neue Wohnung / Haus

  • Anmeldung/Ummeldung
    Eine Anmeldung muss in der Regel bis spätestens eine Woche nach dem Umzug beim Einwohnermeldeamt erfolgen. Eine Abmeldung aus der alten Gemeinde ist nur bei einem Umzug ins Ausland oder von einer Nebenwohnung zurück in die Hauptwohnung nötig. Bei Umzügen innerhalb einer Gemeinde ist eine Ummeldung beim Einwohnermeldeamt nötig.
  • Nachsendeantrag
    Ein Nachsendeantrag muss mindestens zehn Tage vor dem Umzug ausgefüllt und eingereicht werden, da das Bestätigungsschreiben noch an die alte Adresse gesendet wird.
  •  Zeitschriften/Zeitungen
    Abbestellen bzw. rechtzeitig die neue Adresse durchgeben.
  • Telefon/Internet
    Den alten Anschluss abmelden und den neuen Anschluss bis mindestens 2 Wochen vor dem Umzug anmelden, da es sonst passieren kann, dass man eine Weile ohne Internet und Telefon auskommen muss. (Achtung: Verträge mit Mindestlaufzeit können nicht gekündigt werden, auch wenn der Anbieter am neuen Wohnort nicht liefern kann). Einen günstigen DSL-Anbieter finden Sie beispielsweise über Tarifrechner im Internet.
  • Strom/Gas
    Kann und soll der alte Anbieter beibehalten werden, muss diesem die neue Anschrift bzw. der neue Anschlusspunkt mitgeteilt werden. Wenn der Anbieter gewechselt werden soll, helfen dabei Vergleichsrechner für Strom und Gas.
  • Rundfunk/Fernsehen
    Der GEZ die neue Anschrift mitteilen. Formulare online unter www.gez.de
  • Auto
    Das Auto muss innerhalb der ersten Woche nach dem Umzug umgemeldet werden. Hier wenden Sie sich an die städtische Kfz-Zulassungsstelle. Beim Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk benötigen Sie mit einem neuen Kennzeichen ggf. auch eine neue Feinstaubplakette.
  • Bank/Konten/Sparkasse informieren
  • Versicherungen/Finanzamt informieren
  • Arbeitgeber/Schule/Kindergarten/Kita informieren
  • Uni/FH
    Das Studentensekretariat der Uni bzw. FH über den Wohnortwechsel informieren. Wer BAföG bezieht oder zurückzahlen muss, sollte außerdem das lokale BAföG-Amt sowie das Bundesverwaltungsamt informieren.
  • Arge/Jobcenter/Sozialamt
    Wer Sozialleistungen bezieht oder von einer der Behörden betreut wird, sollte diese über einen Umzug informieren, damit der Bezug von Leistungen bzw. die lückenlose Betreuung weiterhin möglich ist.
  • Hund
    Nach dem Umzug muss auch der Hund beim für die Hundesteuer zuständigen Amt an- bzw. umgemeldet werden.
  • Vereine/Verbände
    Sind Sie Mitglied bei Vereinen oder Verbänden, sollten Sie auch diese über den Umzug informieren oder ggf. die Mitgliedschaften rechtzeitig kündigen.
  • Kirche
    Eine Ummeldung bei der Kirchengemeinde ist nicht notwendig: Das Einwohnermeldeamt leitet die neue Anschrift automatisch an die Gemeinde des neuen Wohnortes weiter.
Headline

Anfrage Umzugskosten

Planen Sie einen Umzug, dann können Sie mit Hilfe unseres Anfrageformulars direkt kostenlos Umzugsunternehmen in Ihrer Nähe Anfragen und die Kosten für die Durchführung des Umzugs vergleichen.