Angebot: Auto Abo

cluno

Die Vision des Auto-Abo-Anbieters Cluno lautet: Auto fahren – so einfach wie Musik hören. Auto fahren und Auto wechseln sollen einfach und bequem sein. Dabei setzt das Unternehmen auf ein flexibles Mobilitätskonzept: Das digitale Auto Abo. Solch ein Auto im Abonnement soll sich für jeden eignen, der mit dem eigenen Auto mobil sein will. Cluno möchte dabei alle Prozesse rund um das Auto innovativ und digital anpacken.

Das in München ansässige Unternehmen Cluno wurde von Christina Polleti, Nico Polleti und Andreas Schuierer gegründet und startete im Jahr 2017. Die drei Gründer verfügen über langjährige Erfahrung in der Automobil- und Internetbranche. Sie werden von verschiedenen Venture Capital Investoren unterstützt. Derzeit beschäftigt Cluno rund 100 Mitarbeiter, Vertriebsgebiet ist ganz Deutschland. Im Frühjahr 2021 hat sich Cluno mit dem britischen Online-Autohändler Cazoo zusammengetan. Mit der Übernahme soll Cluno zum europäischen Headquarter werden und die Basis für Cazoos internationale Wachstums-Strategie in Europa bilden.

Das Unternehmen will unkomplizierte Mobilität, passend zur jeweiligen Lebens- und Bedarfssituation der Menschen anbieten. Cluno-Kunden buchen dabei ihr Auto online oder über die entsprechende App und bezahlen einen festen monatlichen Preis, der alle Kosten außer Tanken abdeckt. Nach einer Mindestlaufzeit von 6 Monaten kann das Auto gewechselt, die Nutzung pausiert oder beendet werden. Als Aktion ist teilweise z.B. die gratis Lieferung enthalten.

Direkt zu cluno

cluno im Test

Bewertungen zu cluno (0) ø 0 von 5 Sternen

Vergleichen.de
(0)
eKomi
(0)
Trustpilot
(0)
Google Play
(0)
iTunes
(0)
Der Anbieter cluno wurde durchschnittlich mit 0 von 5 möglichen Sternen durch insgesamt 0 Personen bewertet. Dabei berücksichtigen wir auch die Bewertungen auf anderen Meinungsportalen, um einen bestmöglichen Überblick über die Qualität und die Beurteilung von cluno zu bieten.
jetzt bewerten
Komplettes Angebot von cluno (externes Angebot von cluno)
Bilder: © cluno, Fotolia/Robert Kneschke